„Ist die MUGGENESIA auch heut noch klein,
in einigen Jahren wird sie größer sein!“
 

Das war der Ausspruch unseres Vereinsgründers Erich Stengel,
beim ersten Auftritt des damaligen Vereins „Narrenrat Muggenesia!“

Als sich im Dezember 1954 in der Gaststätte „Zum Bayerischen Wald“ in der
Nürnberger Konradstraße einige junge Leute trafen, dachte sicherlich niemand daran, dass sich aus den dort geführten Stammtischgesprächen eine Karnevalsgesellschaft entwickelt, die mittlerweile auf eine lange Vereinsgeschichte zurückblicken kann.

Der Gedanke unserer Gründungsmitglieder unter dem Vorsitz unseres langjährigen Präsidenten Erich Stengel war eigentlich, die Bevölkerung im Nürnberger Westen, in dem sich faschingsmäßig nach dem Kriege fast nichts rührte, in der bekannten „Fünften Jahreszeit“ etwas mobil zu machen. Nachdem der Start des „Narrenrats Muggenesia“ am 8. Januar 1955 doch recht erfolgversprechend aussah, wandten wir uns noch im gleichen Jahr an den Festausschuß Nürnberger Fastnacht und nach längeren Beratungen wurden wir als Faschings-Baby -kurz genannt die „Mugg’n“- in den Festausschuss aufgenommen. Große Fürsprecher und wirkliche Freunde haben wir im Verein der Badener gefunden, welche die Patenschaft für uns übernommen hatten und uns gleichzeitig auch in den früheren Bucher-Sälen (heute: Schöller Eiskremfabrik) der breiten Öffentlichkeit vorstellten. Schon damals haben wir als Vereinsfarben Blau-Weiß gewählt, die bis heute zur Geltung kommen.

Im Jahre 1957 nahm der inzwischen komplettierte Elferrat mit Pagen in den neuen - selbst bezahlten blau-weißen Uniformen - an der Inthronisation des damaligen Nürnberger Prinzenpaares teil. Bereits im Jahre 1959 wurde die MUGGENESIA Mitglied im Fastnacht Verband Franken und 1960 erfolgte die Aufnahme in den Bund Deutscher Karneval.

Nachdem in den ersten Jahren nur Faschingsbälle im Bernhards-Saal in Muggenhof stattfanden, konnten wir dort auch die erste Prunksitzung abhalten. Bereits nach wenigen Jahren wurde uns das beliebte Domizil zu klein, so dass ab 1960 der Ludwigs-Saal in Gibitzenhof der Treffpunkt für die Anhänger unserer ständig wachsenden MUGGENESIA-Familie wurde.

Das erste größere Ereignis der darauf folgenden Jahre war dann im Jahre 1965 die Feier des 10-jährigen Bestehens. Festkommers, Empfang im Nürnberger Rathaus bei dem damaligen OB Dr. Andreas Urschlechter und die Jubiläumsprunksitzung im Gesellschaftshaus Gartenstadt waren einmalige Erlebnisse für die Aktiven der 10-jährigen MUGGENESIA. Wir gestalteten damals für die vielen auswärtigen Gäste aus Treuchtlingen, Frankfurt, Bad Neustadt/Saale und Esslingen einige interessante Tage und es wurden dabei Freundschaften geschlossen, die durch Gegenbesuche gefestigt wurden und zum Teil auch heute noch andauern.

Zwischenzeitlich war auch die Zahl unserer Aktiven erheblich gestiegen. Es konnten neben dem Elferrat, auch ein Tanzmariechen sowie das Herrenballett „Die Daisy Girls“ als eigene Programmnummern präsentiert werden. Im Jahre 1966 rekrutierten sich schließlich die erste eigene Garde sowie das erste Tanzpaar.

Bedingt durch schwung- und glanzvolle Prunksitzungen -als Programmpunkte sind in der Vergangenheit u.a. die Mainzer Hofsänger, die Gonsbach-Lerchen, Teddy Parker oder die Akteure der Comödie Fürth zu nennen- nahm der Besucherstrom immer mehr zu. Im Jahre 1966 verlegten wir deshalb unsere Veranstaltung in die Halle des TSV 1846.

Auch das 20-jährige Bestehen im Jahre 1975 war wieder Anlass, die Faschings-Kampagne etwas festlicher zu begehen. 1980 war es dann ein Vierteljahrhundert her, seit die MUGGENESIA das Licht der Welt erblickt hatte und es war natürlich klar, dass aus diesem Anlass ein großes Fest gestaltet wurde. Die zwischenzeitlich in ganz Franken bekannte MUGGENESIA-Garde paradierte wiederum zu Ehren des Oberbürgermeisters Dr. Andreas Urschlechter im Rathaus-Saal. Der Zustrom in der altehrwürdigen Halle des TSV 1846 zur Jubiläums-Prunksitzung war so stark, dass man selbst das Tanzparkett mit Tischen und Stühlen bestücken musste, und man konnte ohne Übertreibung von einem großen Fest innerhalb des Nürnberger Faschings sprechen.

Ein weiterer Meilenstein in unserer Vereinsgeschichte ist die jährliche Doppelprunk-sitzung, die seit 1981 gemeinsam mit unseren Freunden vom „Narrenclub Nürnberg“ zugunsten der Senioren der Stadt Nürnberg veranstaltet wird.

Seit 1987 sind wir bereits Stammgäste im Ballsaal des Hotels MARITIM in Nürnberg und dort konnten wir auch in festlichem Rahmen unser 40-jähriges Vereinsjubiläum feiern. Der obligatorische Rathausempfang stand auch diesmal in unserem Termin-Kalender.

Das Jahr 2005 war ein sehr prägnanter Einschnitt in unserem Vereinsgeschehen: Konnten wir doch auf ein halbes Jahrhundert MUGGENESIA zurückblicken und waren zurecht stolz auf unser 50-jähriges Jubiläum. Wir marschierten mit vielen Aktiven und karnevalistischen Freunden zum traditionellen Rathausempfang und genossen einige Tage später mit vielen Freunden, Gönnern und Wegbegleitern einen gelungenen Festkommers im stilvollen Ambiente des Hotels MARITIM. Am nächsten Tag setzte unsere Jubiläums-Prunksitzung am gleichen Ort einen weiteren gelungenen Punkt in unserer Vereinsgeschichte.

Die ersten einfachen Orden der Gründungsjahre wurden aus der eigenen Tasche unserer Aktiven finanziert. Im Jahre 1968 wurde die Ordensserie der „Berühmten Nürnberger Männer“ begonnen, die beim Publikum viel Anklang fand. Des weiteren erinnerten wir uns auf den Orden von 1981 bis 1984 an bekannte Muggenhofer Denkmäler und Gebäude. Eine neue Ordensserie wurde in den Jahren 1986 bis 1994 ins Leben gerufen, welche die Entwicklung des Straßen- und Schienenverkehrs im Laufe der Geschichte zwischen Nürnberg und Fürth dokumentieren konnte.
Ab der Saison 2001 wurde von uns eine ganz neue Ordensidee -der Puzzleorden- verwirklicht und vorgestellt. Genauere Informationen hierzu finden Sie unter einem gesonderten Punkt unserer Homepage.

Hier an dieser Stelle möchten wir auch die Leistungen unserer Garde würdigen, die in der Vergangenheit mehrfach bei den fränkischen Meisterschaften vordere Plätze belegte und sich damit auch die zweimalige Teilnahme bei den Deutschen Meister-schaften im karnevalistischen Tanzsport sicherte.

In den Jahren 1982 und 1983 stellte die MUGGENESIA den Nürnberger Kinder-prinzen nebst Hofmarschall. Es waren Andreas Scholl, als Andreas I. und sein Bruder Mario, beides Enkel unseres Ehrensenators Rudolf Hierl.
1990 und 1991 war es mit Michael Chajewski wiederum ein „MUGGENESE“ der als Kinderprinz Michael II. den Nürnberger Fasching bereicherte. In beiden Regent-schaften präsentierten sich unsere Junioren als Schutzgarde des Kinderprinzen zu Narrenberg.

1986 bestieg unsere frühere Gardistin Claudia Hauff als Faschingsprinzessin
Claudia II. den Nürnberger Faschingsthron. 2002 war es unser ehemaliger Vize-Präsident Helmut Knoblich, der als Faschingsprinz Helmut II. über Nürnberg regierte.

Von Gründung unseres Vereins im Jahre 1955 bis 1982 hatte unser Erich Stengel als 1. Vorsitzender das Zepter vor und hinter den Kulissen in der Hand. Leider wurde es ihm dann, als amtierenden Präsidenten des Fastnachtverbandes Franken, Bereich Mittelfranken, durch einen plötzlichen Tod im Mai 1991 aus der Hand genommen. Närrische 11 Jahre hatte Georg Kugler, der Ehrenvorsitzende des FAN, den Vorsitz inne, bevor er 1994 von Erich Daum abgelöst wurde.
Von 1997 bis 2007 übernahm unser Gründungsmitglied, langjähriger Schatzmeister, Ehrensenator und Elferrat Ernst (Micky) Weigel den Vorsitz unseres Vereins. Von 2007 bis 2010 leitete unser Präsident Peter Doberer als 1. Vorstand die MUGGENESIA in doppelter Funktion.  Von 2010 bis April 2012 übernahm Klaus Höllriegl die Vorstandsschaft, ab 2012 verantwortet Harald Diehl die Geschicke der Muggenesia.

Im Jahr 2008 wurde unser Ehrenvorstand Ernst (Micky) Weigel mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt des bayr. Ministerpräsitenden geehrt.

Am 29.Januar 2010 stürmte unser Verein, zusammen mit vielen geladenen Gästen, das Nürnberger Rathaus. Anlass war das 55. Jubiläum unserer Gesellschaft. In seiner Ansprache erwähnte der Oberbürgermeister Herr Dr. Ulrich Maly schmunzelt, wie oft wir in der Vergangenheit das Rathaus gestürmt haben. Dies geschah nie ohne Grund und wir sind sicher, dass unser Verein noch viele Jubiläums feiern wird.

Den ersten Sonderorden der Muggenesia "des goldene Nämbercher Bradwourschtorden" wurde am 30.Januar 2010 anlässlich unserer Jubiläumssitzung an den allseits bekannten Künstler Jogo Pausch verliehen. Mittlerweile wurde nicht nur der fünfte Sonderorden verliehen, sondern auch im Jahr 2015 der 60. Geburtstag unserer Gesellschaft gefeiert.

Die Akteure der MUGGENESIA erinnern sich gerne an das eingangs erwähnte Zitat unseres Vereinsgründers. Wir sind uns aber auch gleichzeitig der daraus entstehenden Verpflichtung für die Zukunft bewusst und werden immer bestrebt sein, gewachsene Traditionen mit neuen Ideen zu verbinden.